Zeitungsqualitäten oder „Print ist tot“ – es lebe Print!

Schon länger wird den gedruckten Medien das Ende vorhergesagt. Inzwischen denken viele Menschen aber um: Denn gedruckte Medien transportieren Botschaften immer noch um ein Vielfaches sinnlicher und emotionaler als es digitale Medien tun.

Eine gedruckte Zeitung und ein Online-Medium sind zwei verschiedene Dinge. Und beide haben durchaus Qualitäten, die man nicht substituieren kann.

Beim Zeitungslesen geht es dem Leser nicht nur um die Information, sondern auch um Dinge wie Lesegenuss, ästhetisches Empfinden, das Medium mit den Sinnen zu erleben. Veredelungen, Stanzungen, Duft- und Effektlacke machen das möglich.

Die neue Rolle von Print im Medienmix

Das Aufkommen von Online-Medien hat bei Print-Produkten sicherlich Spuren hinterlassen. Nie zuvor gab es ein so großes und meist kostenfrei zugängliches Angebot für Information und Unterhaltung wie heute.

Die zahlreichen Kommunikationsmedien werden in Zukunft noch stärker vernetzt werden. Und gedruckte Zeitungen haben in diesem Netzwerk ihren festen Platz, sagen Medienwissenschaftler. Nur die Rolle im Medienmix wird sich verändern.

Die Stärken von Print im Medienmix

Die Frage ist also nicht, ob Print eine Rolle spielen wird, sondern welche. Online und Print sind keine natürlichen Feinde, wie es manchmal diskutiert wird. Im Gegenteil, sie können sich gegenseitig ergänzen und weiterbringen. Printmedien müssen sich dabei auf ihre Stärken besinnen:

  • Haptik – Sowohl die verschiedenen Papiersorten als auch der typische Geruch begründen die Ästhetik des Gedruckten.
  • Optik – Die Darstellung von komplexen Zusammenhängen durch entsprechende Layouts & die gute Lesbarkeit vor allem langer Texte sind optische Vorteile.
  • Beschränkung – Printmedien sind auf eine gewisse Seitengröße und Seitenzahl begrenzt. Das zwingt Redakteure dazu, gute Inhalte zu selektieren, anzuordnen und in Beziehung zu setzen. Eine Auswahl guter Inhalte in der Informationsflut ist viel wert für den Leser.
  • Individualisierbarkeit und Personalisierbarkeit – Printprodukte können Ihre Leser durch ein vielfältiges, aber gleichzeitig zielgruppenadäquates Themenangebot überraschen.
  • Glaubwürdigkeit: Printmedien genießen seit Jahrzehnten die größte Glaubwürdigkeit im Media-Mix – allen voran die Tageszeitungen.

Fazit: Print als hochwertiges Leseerlebnis hat auch in Zukunft seine Daseinsberechtigung – als Medium und als Werbeumfeld für Ihre Anzeigen bzw. als Format für Ihre Kundenkommunikation.

Was gefällt Ihnen an Printprodukten am meisten? Teilen Sie Ihre Meinung mit uns in einem Kommentar.


Schreiben Sie uns einen Kommentar

0 Kommentare

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.