Wie wichtig Anzeigen wirklich sind

Das Internet ist unser täglicher Begleiter. In der digitalen Welt scheinen klassische Medien an Bedeutung zu verlieren – und damit auch ihre Werbewirkung. Dabei können Printanzeigen heute noch das gleiche leisten wie vor 100 Jahren.

Eine Printanzeige kann überzeugen, sie kann verkaufen und sie erzeugt ein hohes Involvement der Leser, das sehr viel länger anhält als bei Fernsehspots oder Internetwerbung. Eine Studie des VDZ (Verband deutscher Zeitungsverleger) belegt, dass Fernsehwerbung zwar in der Regel mehr Menschen erreicht – Printanzeigen sorgen aber für eine höhere Wirkung.

Anzeigen in Tageszeitungen und Zeitschriften erreichen nicht nur häufiger Ihre Zielgruppe, sondern die Leser erinnern sich auch länger und intensiver daran. Außerdem empfinden die Menschen Printwerbung nicht als störend, sondern nehmen sie sogar bewusst wahr.

Print ist bei allen Altersgruppen attraktiv

Print ist also für Werbung und Marketing aus vielerlei Gründen attraktiv. Auch wenn Internet und TV oft die erste Anlaufstelle sind, um schnell an Informationen zu kommen – das Printmedium an sich steht auch heute noch für anspruchsvolle und qualitativ hochwertig aufbereitete Informationen. Und damit ist auch die hohe Glaubwürdigkeit von Printwerbung gesichert.

Das gilt übrigens nicht nur für die offensichtliche Zielgruppe der Best Ager und kaufstarken Postmateriellen, sondern auch für die angeblich Print-müde Generation der 15 bis 30-Jährigen. Eine Studie des Marktforschungsinstituts defacto research fand heraus, dass diese Altersgruppe Aspekte wie die Glaubwürdigkeit und Qualität bei Printwerbung doppelt so positiv empfindet wie z.B. bei E-Mail-Werbung.

Print löst auch crossmediale Kundenreaktionen aus

Vor allem im Hinblick auf die Kaufrelevanz ist Printwerbung nicht zu unterschätzen – sowohl offline, als auch online. Die Studie ergab, dass immerhin fast die Hälfte der Personen, die einen persönlich-adressierten Werbebrief erhalten und gelesen haben, daraufhin eine Filiale besuchen und dort etwas kaufen. 65% besuchen als Konsequenz den Onlineshop und jeder zweite davon kauft auch etwas.

„Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass das Medium Print offenbar noch lange nicht am Ende ist. Aus meiner Sicht erlebt Print derzeit eine Art Revival in Marketing und CRM: Print nervt nicht, zahlt auf die Marke ein und erhöht Besuchsfrequenz, Conversion Rate und Umsatz, offline wie online“, sagt Dr. Jens Cornelsen, Geschäftsführer defacto research & consulting GmbH.

Voraussetzung für die Wirkung: anspruchsvolle Gestaltung

Print-Anzeigen sind natürlich in der Regel relativ kostenintensiv und bringen die Herausforderung des Medienbruchs mit sich: Wie schafft der Leser den Sprung von der Zeitung auf Ihre Homepage? Um erfolgreich zu wirken wie oben beschrieben, muss Printwerbung gut gemacht sein.

Das wichtigste bei der Gestaltung ist, zu priorisieren. Eine Anzeige kann nicht gleichzeitig das Image fördern, Informationen liefern und abverkaufen. Oft sind Anzeigen deshalb überladen mit zu vielen Elementen, die sich gegenseitig stören oder sogar redundant sind. Entscheiden Sie sich für ein Ziel und die wichtigsten Elemente.

Print wirkt. Am besten in Kombination.

Die Lösung liegt am Ende natürlich nicht im „Entweder, oder“ sondern in einer sinnvollen Kombination aus Printanzeigen, Onlinewerbung und je nach Budget auch Fernsehspots. Sinnvoll bedeutet in dem Fall, Werbemaßnahmen inhaltlich zu verbinden und nicht einfach in das andere Medium zu kopieren. Setzen Sie die Stärken und stilistischen Eigenschaften der einzelnen Medien richtig ein.

Wo sehen Sie die Stärken von Printanzeigen? Diskutieren Sie mit uns im Kommentarbereich.


Schreiben Sie uns einen Kommentar

0 Kommentare

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.