B2B Online-Marketing – 6 Top Praxistipps

Im Internet bieten sich Ihnen viele Chancen, erfolgreich Beziehungen zu anderen Unternehmen herzustellen. Hier erhalten Sie Tipps für das B2B Marketing.

B2B Online Marketing – 6 Top Praxistipps

Entscheider von Unternehmen nutzen das Netz zunehmend als zentrale Informationsquelle. Dadurch wird Online Marketing auch im B2B-Bereich immer wichtiger. Allerdings macht es einen Unterschied, ob Sie sich mit Werbemaßnahmen an Privatkunden oder an Unternehmen richten. Das betrifft die Gewichtung verschiedener Online-Kanäle genauso wie die Art und Weise, wie Sie diese nutzen. Mit unseren 6 Praxistipps machen Sie Ihr B2B-Marketing im Netz erfolgreicher.

1. Legen Sie eine Strategie fest

Bevor sie sich ans Werk machen, sollten Sie unbedingt eine Strategie ausarbeiten. Dazu gehört es, sich Ihre wichtigsten Ziele zu verinnerlichen. Nicht immer steht die Neukundengewinnung an erster Stelle. Vielleicht möchten Sie mit B2B Online Marketing vorrangig die Bekanntheit der eigenen Marke steigern.

2. Die Firmen-Webseite spielt eine zentrale Rolle

Die eigene Firmenwebseite ist der Dreh- und Angelpunkt im B2B Online Marketing. Hier suchen B2B-Entscheider nach wichtigen Informationen zu Ihrem Unternehmen, Ihren Produkten oder Leistungen und Ihren Kompetenzen. Anders als Privatkunden nehmen Sie sich dafür in der Regel Zeit.

Deshalb ist es entscheidend, dass Sie Ihrer Homepage viel Aufmerksamkeit widmen. Legen Sie Wert auf ein professionelles Erscheinungsbild und stellen Sie möglichst viele wichtige Informationen bereit. Geben Sie Nutzern gleichzeitig die Möglichkeit, schnell und unkompliziert mit Ihnen in Kontakt zu treten.

3. Nutzen Sie soziale Netzwerke

Social Media gewinnt auch im B2B-Bereich an Bedeutung. Netzwerke wie LinkedIn, XING und Twitter spielen dabei eine zentrale Rolle. Behalten Sie auch Facebook im Auge. Schließlich besitzen die meisten Menschen einen Facebook-Account und die Grenzen zwischen privat und beruflich verschwimmen dabei gerne. Ein großer Vorteil von sozialen Netzwerken ist, dass diese ideal für die Weiterverbreitung von Inhalten geeignet sind – vor allem, wenn die Inhalte geschickt erstellt sind.

4. Guter Content ist entscheidend

Content Marketing nimmt eine Schlüsselrolle im B2B-Marketing ein. Anders als Privatkunden entscheiden sich Unternehmensvertreter in der Regel nicht intuitiv für einen „Kauf“ beziehungsweise eine Zusammenarbeit. Umso wichtiger ist es, dass Sie ihnen wertvolle Fakten und Hintergrundinformationen liefern. Arbeiten Sie mit Infografiken, nützlichen Daten und Use Cases. Zeigen Sie Ihre Kompetenz in einem Unternehmensblog. Nutzen Sie Newsletter, um Entscheider regelmäßig mit interessanten Informationen zu versorgen.

5. Optimieren Sie Ihre Inhalte für mobile Geräte

Ob Privatperson oder Unternehmensvertreter, immer häufiger werden Informationen im Internet über mobile Endgeräte wie Smartphone oder Tablet gesucht. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihre Webseiten für Mobilgeräte optimiert sind. Berücksichtigen Sie bei der Suchmaschinenoptimierung, dass Nutzer am Smartphone anders googlen als am Bildschirm – zum Beispiel stärker auf Autosuggest- und Autocomplete-Funktionen zurückgreifen.

6. Analysieren Sie regelmäßig

Voraussetzung, um Ihr Angebot im Netz zu optimieren, ist eine regelmäßige Analyse. Behalten Sie wichtige Kennzahlen wie Traffic, Leads und Conversions im Auge und halten Sie nach möglichen Schwachstellen Ausschau. Das gilt auch für Mobilgeräte.

B2B ist ähnlich aber anders

B2B Online Marketing und B2C Online Marketing weisen viele Parallelen auf. Doch erfolgreicher sind Sie, wenn Sie sich über die Unterschiede bewusst sind und diese berücksichtigen. Dann steigt die Effektivität Ihrer Werbemaßnahmen in beiden Bereichen.


Schreiben Sie uns einen Kommentar

0 Kommentare

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.