Der Werbestopper-Haushalt: Tipps und Tricks für den richtigen Umgang

Wir kennen Sie alle: Die „Bitte keine Werbung“-Aufkleber auf dem Briefkasten. Für werbetreibende Unternehmen eine unpraktische Sache. Wir erklären die Rechtslage und ihre Alternativen.

Die rechtliche Situation ist ziemlich eindeutig: Grundsätzlich kann jeder bei jedem Werbung in den Briefkasten werfen. Allerdings kann der Besitzer des Briefkastens einen sogenannten Sperrvermerk anbringen und damit dem Einwurf von Werbung widersprechen.

Klebt ein solcher Sperrvermerk gut sichtbar am Briefkasten, dürfen Unternehmen auf keinen Fall Werbung einwerfen. Wie weit der Unterlassungsanspruch durch den Sperrvermerk wirkt, hängt von der konkreten Formulierung ab.

Die Rechtsprechung unterscheidet nämlich zwischen unterschiedlichen Werbeeinwürfen wie zum Beispiel Anzeigenblätter, Flyer, Gutscheine oder Parteiwerbung. Und: Nicht jedes Format wird als „Werbung“ im Sinne des Aufklebers rechtlich eingeordnet.

Werbung ist nicht gleich Werbung

Deshalb gibt es auch einige Ausnahmen, die der „Bitte keine Werbung“-Aufkleber nicht erfasst. Persönlich adressierte Werbung zum Beispiel muss vom Briefträger eingeworfen werden, die Post ist dazu verpflichtet.

Kostenlose Wochen- oder Anzeigenblätter gelten generell nicht als Werbung, da sie einen redaktionellen Teil beinhalten. Solche unbestellten Zeitungen dürfen trotz Aufkleber eingeworfen werden.

Der Briefkastenbesitzer könnte theoretisch seinen Sperrvermerk erweitern und explizit auch unbestellte Zeitungen, Gutscheine, Parteiwerbung und mehr verbieten. Die wenigsten gehen aber auf Ihrem Aufkleber so ins Detail, weshalb das in der Praxis kaum Relevanz hat.

Überhaupt keine Wirkung hat der Briefkasten-Aufkleber in jeglicher Form auf Beilagen in Tages- oder Wochenzeitungen. Abonnierte Zeitungen mit Werbebeilagen dürfen immer eingeworfen werden. Die Werbezettel können nicht separat zurückgewiesen werden.

Fazit: Bahn frei für die Werbung

Sie sehen, es gibt für Ihre Werbung zahlreiche Alternativen, wenn Sie die Sperrvermerke am Briefkasten meiden möchten. Grundsätzlich ist der Streuverlust aber gar nicht so gravierend.

Haben Sie selbst einen solchen Aufkleber am Briefkasten? Warum, warum nicht? Wir freuen uns über einen Kommentar!


Schreiben Sie uns einen Kommentar

0 Kommentare

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.