Psychologie der Farben – so beeinflussen Sie Ihren Werbeerfolg positiv

img_6754

Ihre Kunden lassen sich bei der Kaufentscheidung unterbewusst von Emotionen leiten. Farben sind Symbolträger für Gefühle und Stimmungen, weshalb sie für die Werbung eine besondere Bedeutung haben.

Prägnante Farben oder Farbkombinationen hinterlassen beim Betrachter einen bleibenden Eindruck. In der Studie „Auswirkungen der Farbe auf das Marketing“ belegen Forscher, dass je nach Produkt bis zu 90 Prozent der Kaufentscheidungen auf bestimmte Farben zurückführbar sind.

Farben unterstreichen die individuelle Persönlichkeit eines Unternehmens oder Produktes. Sie lassen ein Unternehmen aus der Masse hervorstechen. Mit einer starken Marke können Sie sich auch farblich gegen Konkurrenten positionieren.

Die Entscheidung für eine Farbe

Bevor Sie eine oder mehrere Farben auswählen, sollten Sie sich folgende Fragen stellen: Welche Eigenschaften und Werte strahlt Ihr Unternehmen aus? Wofür stehen Sie mit Ihrem Produkt? Mit welchen Farbtönen können Sie diese Werte in ihrem Corporate Design verkörpern?

Passen die Farbtöne auch im Hinblick auf Geschlecht, Alter und Interessen zu Ihrer Zielgruppe? Und welche Wirkung möchten Sie bezwecken – ein harmonisches Bild schaffen für eine Imagekampagne oder vielleicht einen eindeutigen Akzent setzen, um Conversions zu erzielen?

Die Bedeutung der Farben

Schlussendlich hängt die Wirkung einer Farbe auf die einzelne Person stark von der persönlichen Erfahrung und Assoziation ab. Dennoch gibt es gewisse Muster in der Farbwahrnehmung, die man einer Auswahl zugrunde legen kann. Farben transportieren Stimmungen:

Rot: auffällig, leidenschaftlich, Liebe, gefährlich Orange: aktiv, spaßig, warm, günstig Gelb: fröhlich, lebendig, optimistisch, heiter Grün: natürlich, harmonisch, gesund, hoffnungsvoll Türkis: ehrlich, Freundschaft, Humor, fröhlich Blau: vertrauenswürdig, ehrlich, frisch, Verantwortung Lila: spirituell, mystisch, ausgeglichen Rosa: jugendlich, zurückhaltend, verspielt, zart Schwarz: elegant, sachlich, geheimnisvoll Weiß: rein, wahr, schlichte Schönheit Grau: neutral, kompetent, hochwertig Braun: warm, bodenständig, schwer

Wie Sie Farben für die Werbung kombinieren

Es gibt unterschiedliche Ansätze, Farben zu kombinieren – je nach Zielsetzung. Eine Basis mit ähnlichen Farben schafft ein ästhetisches Grundbild. Mit komplementären Farben setzen Sie Kontraste und Akzente.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, einen Hintergrund, eine Basis- und eine Akzentfarbe zu nutzen. Wenn Sie zum Beispiel einen Button auf Ihrer Website hervorheben möchten, nutzen Sie dafür die Akzentfarbe Rot, während Hintergrund und Basis in Weiß- und Grüntönen gehalten ist. Ein hellblauer Hintergrund mit Weiß als Basis und Orange als Akzentfarbe für Ihre Handlungsaufforderungen kann natürlich ebenso gut funktionieren.

Wählen Sie zunächst Basis und Hintergrund passend zu Ihrem Unternehmen – und die Akzentfarbe dann optisch passend zu Ihrem Corporate Design. Grundsätzlich sollten Sie mit knalligen Akzentfarben wie Rot, Orange oder auch Pink sparsam umgehen.

Fazit: Eine klare Zuordnung, welche Art von Farbe für welche Produkte geeignet ist, gibt es nicht. Es existieren aber Richtlinien dafür, welche Farben besondere Stimmungen transportieren und wie diese kombiniert werden können. Finden Sie den Kontext (die Stimmung) für Ihr Produkt oder Unternehmen, bevor Sie sich für eine Farbe entscheiden.

Wie gut passen Ihre Unternehmensfarben wirklich zu Ihnen? Überprüfen Sie gleich Ihr Farbkonzept.

2 Kommentare

S. Hog

Ein super Beitrag, man sollte die Macht der Farben wirklich nicht unterschätzen.
Manche Produkte werden auch nur über Ihre Farbe identifiziert, ich denke da z. B. an die Farbe pink, die jeder sofort mit einem bestimmten Konzern verbindet. Daher finde ich sollte jede Firma eine passendes Farbkonzept haben.

SÜDKURIER

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Genau, das Farbkonzept ist ein ganz wesentlicher Bestandteil der Markenidentität sowie Unternehmenskommunikation und sollte auf keinen Fall vernachlässigt werden. Große Unternehmen lassen sich ihre individuellen Farbcodes häufig sogar rechtlich schützen. Die Farbe Pink bzw. Magenta der Telekom ist hier ein sehr gutes, anschauliches Beispiel.


Schreiben Sie uns einen Kommentar

2 Kommentare

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.