Sprechen Sie Privathaushalte direkt an

dsc_3497_27695640965_o

Mit Printwerbung sprechen Sie Ihre Zielgruppe direkt an. Informieren Sie sich hier über die Vorteile von Direktverteilung für regionales Marketing.

Sprechen Sie Privathaushalte direkt an

Wollen Sie regional Kunden werben, bietet es sich an, diese über Printmarketing direkt anzusprechen – zum Beispiel, indem Sie Prospekte verteilen lassen oder Beilagenwerbung in Zeitungen in Auftrag zu geben.

Beide Werbemittel bringen Vorteile mit sich, die Sie gezielt nutzen können.

Die Vorteile von Printwerbung

Onlinemarketing ist unverzichtbar für Unternehmen jeder Größe und (beinahe) jeder Branche. Doch den größten Effekt erzielen Sie, wenn Sie zusätzlich Printwerbung einsetzen.

Diese lässt sich anfassen, wirkt seriös – eine attraktive Gestaltung vorausgesetzt – und landet nicht automatisch im Spam-Ordner. Außerdem lässt sie sich durch Verweise auf Onlineshops oder Webseiten beziehungsweise QR-Codes hervorragend mit Onlinewerbung verbinden. Schließlich ist Printwerbung gut für eine Personalisierung geeignet.

Direktverteilung von Prospekten – der Einkaufszettel im Briefkasten

Die Direktverteilung von Flyern oder Prospekten hat den Vorteil, dass diese direkt im Briefkasten des Empfängers landen und ihm in die Hände fallen, wenn er seine Post holt. Ein „Übersehen“ ist nicht möglich. Auch muss die betreffende Person nicht im Internet nach einer bestimmten Leistung oder einem Produkt suchen, um auf Ihr Angebot zu stoßen.

Mit einer ansprechenden Gestaltung und klugen Auswahl von Produkten oder Leistungen erhöht sich die Chance, dass Ihre Werbung Aufmerksamkeit erregt und vielleicht sogar als Einkaufszettel Verwendung findet. Dabei haben Sie die Möglichkeit, durch Geo-Marketing die Privathaushalte in Erfahrung zu bringen, die zu Ihrer Zielgruppe gehören, und Ihre Printwerbung gezielt verteilen zu lassen. Das verringert Streuverluste.

Zu den Nachteilen der Direktverteilung von Flyern oder Prospekten gehört, dass viele Menschen keine Werbung in ihrem Briefkasten wollen und den Einwurf durch entsprechende Aufkleber verhindern.

Zeitungsbeilagen – mit der Tageszeitung mehr Aufmerksamkeit erregen

Zeitungsbeilagen erreichen den Empfänger zusammen mit der Zeitung, die er freiwillig bestellt hat, und das am Vormittag, eine für Kaufentscheidungen günstige Zeit. Auf diese Art kommen sie auch bei Menschen mit einem „Werbung-unerwünscht“-Aufkleber auf dem Postkasten an. Die Tatsache, dass sich die Beilage in einer Zeitung befindet, verleiht ihr zudem mehr Seriosität. Für eine große Anzahl von Zeitungslesern stellen Beilagen sogar eine gern gelesene Lektüre dar. Dadurch erhöht sich die Chance, dass Ihre Werbung gelesen wird.

Auch Beilagenwerbung lässt sich gezielt verteilen, zum Beispiel in Regionen, in denen viele Vertreter Ihrer Zielgruppe wohnen. Sie kann verschiedene Formen annehmen, vom Prospekt bis zur Postkarte. Nutzen Sie die Chance, auf Ihre Internetpräsenz zu verweisen und locken Sie den Leser gezielt in Ihren Onlineshop.

Direktverteilung hat viele Vorteile

Im ersten Moment mag Direktverteilung altmodisch erscheinen. Doch ihre Vorteile offenbaren sich schon bei näherem Hinsehen. Mit Flyern oder Zeitungsbeilagen erreichen Sie Ihre Zielgruppe direkt und ohne das mühsame Sammeln der Adressen von Einzelpersonen. Zudem profitieren Sie von den spezifischen Vorteilen, die Printwerbung mit sich bringt. Ob sich der Einwurf von Prospekten oder Zeitungsbeilagen in Ihrem Fall besser eignet, lässt sich durch gezielte Recherchen gut vorab ermitteln.


Schreiben Sie uns einen Kommentar

0 Kommentare

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.